Mittwoch, 13. November 2013

Wie Seife entsteht...

das wollten fünf mutige Frauen wissen, die vor drei Wochen bei mir einen Kurs im 'Seife sieden' besucht haben.

Neben viel Theorie am Vormittag ging es dann nach dem Mittagessen in die Seifenküche und jede der Damen hat sich die Zutaten für ihre ganz spezielle Seife zusammen gestellt.

Dann ging es los - das in der Theorie gelernte Wissen wurde umgesetzt:
Pflanzenfette wurden abgewogen und in einem Topf geschmolzen, die Lauge wurde unter höchsten Vorsichtsmaßnahmen angerührt und nachdem alles auf die richtige Temperatur heruntergekühlt war, ging es ans rühren. Nachdem der Seifenleim angezogen hatte, wurden die Zutaten untergerührt und dann kam das Ganze in die vorbereiteten Behälter, welche die Teilnehmer von zu Hause mitgebracht hatten.

Mittlerweile reift die Seife seit etwas mehr als drei Wochen und kann nun bald zu ihrem ersten Wascheinsatz kommen.

Einige der Teilnehmerinnen haben mir Bilder von ihren geschnittenen Seifenstücken geschickt.

weiße Lilien-Seife von Chris

Lavendel-Rosmarin Seife von Natalie
Maiglöckchenseife von Ulli

Sandra hat interessante Zutaten in ihrer Seife verarbeitet: neben einer Mischung aus gemahlenen Kräutern hat sie ganz feinen Sand als Peelingeffekt untergerührt. Der Duft bestand aus Wachholderholz, Rosmarin und Salbei...
und Klaudia hat eine Seife mit sehr viel Patchouli und einer Duftmischung, die an die Hippi-Aera erinnert, gerührt.

Es hat uns allen viel Spaß gemacht und ich hoffe, daß die Mädels mit ihrem neu erworbenen Wissen auch zu Hause kreativ werden.

Liebe Grüße
median



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen