Sonntag, 1. Mai 2011

Beltane oder Walpurgisnacht

Beltane ist der keltische Name des großen Frühlingsfestes (vom 30. April auf den 1. Mai) und wird als das Fest der Fülle und als Beginn der warmen Jahreszeit gefeiert. Die Natur steht in voller Blüte und bereitet sich auf den Sommer vor. Der Frühling ist in vollem Gange und der harte Winter endgültig überstanden - die Tage sind bereits deutlich länger als die Nächte. In dieser Zeit erlebt die Fruchtbarkeit ihren Höhepunkt, die Natur sprießt und gedeiht, wächst und vermehrt sich. Die männliche Kraft der Sonne verbindet sich mit der weiblichen Kraft der Erde.

Traditionell werden (Mai-)Feuer angezündet. In manchen Regionen nutzen die Menschen bis heute die reinigende Kraft des Feuers und springen darüber oder treiben die Tiere durch die niedergebrannte Glut, um für das kommende Jahr vor Krankheit geschützt zu sein. Auch werden bis zum heutigen Tag die Felder gesegnet, damit sie reichhaltige Frucht tragen - dies ist regional aber unterschiedlich.

unser Lagerfeuer
 

Walpurgisnacht

Der Name Walpurgisnacht leitet sich von Walburga (auch Walpurga oder Walpurgis) ab, einer Äbtissin aus England (710–779). Der Gedenktag dieser Heiligen wurde im Mittelalter am 1. Mai gefeiert. Die neun Tage davor wurden als Walpurgistage bezeichnet, das Läuten von Glocken zur Abwehr der angeblichen Hexenumtriebe wird örtlich auch als Walpern beschrieben. Die christliche Walpurgisnacht sollte das heidnische Beltane ablösen.

Ich wünsche Euch einen schönen 1. Mai
Median

Kommentare:

  1. das hast du wieder schön geschrieben liebe Median, ich bleibe bei Beltane...und ein keltischer Brauch ist, dass an diesem Fest jede Frau sich für eine Nacht einen anderen Mann wählen kann, aber nicht muss...lach...
    ich freu mich auf morgen...
    knuddel dich
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. hehe stimmt, aber ich habe meinen GöGa wieder gewählt, da weiß ich wenigstens was ich habe *grins*

    knuddel und bis morgen
    Median

    AntwortenLöschen